Card image

Freitag, 10. Juli 2015

20:00 Uhr

Gemeindemuseum Absam
Walburga-Schindl-Str. 31
Im alten Kirchenwirt
6067 Absam

Card image


Vals 1941–1945
Molybdän und Zwangsarbeit auf 2.900 Metern Seehöhe

800 Fotos

Im Mai 1942 kommen im Tiroler Valsertal 59 so genannte »Ostarbeiter« an. Zwei Jahre später, Ende 1944, arbeiten im Valsertal über 250 Zwangsarbeiter. Sie errichteten im abgelegenen Seitental des Tiroler Wipptals bis zur Befreiung 1945 nicht nur einen »state-of-the-art« Molybdän-Bergbau, sondern auch die dafür im Hochgebirge notwendige Infrastruktur.

Mehr als 20 Millionen Menschen aus fast ganz Europa mussten während des Zweiten Weltkrieges Zwangsarbeit im Deutschen Reich oder den besetzten Ländern leisten.

Das nationalsozialistische Deutschland hatte den Krieg lange geplant und vorbereitet. Sein Ziel war die Unterwerfung und Ausbeutung Europas. Dafür wurden die besetzten Gebiete ausgeplündert und Millionen Männer, Frauen und Kinder in das Deutsche Reich verschleppt.

Leerstelle

Wenn Sie sich für die Zwangsarbeit im Valsertal interessieren, dann müssen Sie entweder die internationale Wanderausstellung »Zwangsarbeit. Die Deutschen, die Zwangsarbeiter und der Krieg« besuchen (bisher in Berlin, Warschau, Moskau und Prag zu sehen), oder Sie müssen sich die Kistenvitrine zu diesem Thema auf dem Pfitscherjoch ansehen. In Vals bleib diese Geschichte bisher unsichtbar …
Mentalitätsgeschichte

Im Zuge der Recherchen zum Bergbau auf der Alpeiner Scharte sind rund 800 historische Fotos von diesem Projekt aufgetaucht.

Mehrheitlich dokumentieren die Fotos den Baufortschritt und technische Aspekte dieses außergewöhnlichen Projektes. Unvermeidlich kommen auf diesen Fotos auch die extremen Arbeitsbedingungen ins Blickfeld. Ein kleiner Fotobestand dokumentiert ausschließlich auf Gruppen- und Einzelportraits die Lebensumstände von Zwangsarbeitern jenseits ihres Arbeitsplatzes.

Im Vortrag (mit den Simino-Rossi-freundlichen Beginnzeiten am Samstag und Sonntag!) geht es um diesen Fotobestand.

Eintrittfrei




Card image

Adresse

Gemeinde
Museum
Absam
Im alten Kirchenwirt
Walburga-Schindl-Straße 31
A – 6067 Absam

Öffnungszeiten
FR 18 – 20 Uhr 
SA 14 – 18 Uhr
SO 14 – 18 Uhr

Eintritt frei 

Führungen
0 676 / 84 05 32 700

Kontakt
Matthias Breit email

[ Impressum ]
[ Datenschutz ]