Card image

Donnerstag, 26. Februar 2015

19:30 Uhr

ORF Studio3
Rennweg 14

6020 Innsbruck

Card image


Operation Greenup 1945 in Tirol
Filmabend

In seinem unverschämten Film »Inglorious Basterds« erzählte der Regisseur Quentin Tarantino mit Schauspielern wie Brad Pitt, Christoph Waltz (er erhielt 2010 seinen ersten Oscar für seine Nebenrolle in diesem Film) und Til Schweiger 2010 die ziemlich abenteuerliche Geschichte einer jüdischen Kommandoeinheit, die im besetzten Frankreich ein Blutbad unter deutschen Soldaten anrichtet.

In bester Tarantino-Manier verwandelte der Film eine aberwitzige Handlung in ein Kinoepos. Quentin Tarantino: »Mich hat die Idee gereizt, einen anderen Film über den Zweiten Weltkrieg zu machen. Ich wollte die Nazis als Besiegte zeigen.«

Doch die Grundidee dieses Streifens basiert auf historischen Vorbildern. Eine Geheimdienstoperation des amerikanischen Office of Strategic Services (OSS) im Frühjahr 1945 in Tirol könnte Tarantino geradezu als Drehbuchvorlage gedient haben: die Operation Greenup.
Die kanadische Dokumentation »The Real Inglorious Bastards« hat sich 2012 auf die Spuren dieser Operation Greenup gemacht.

Gedreht wurde damals auch in Oberperfuss. Ende Februar 1945 trafen in Oberperfuss drei Männer in Wehrmachtsuniformen ein, die versteckt werden mussten: Fred Mayer, Hans Wijnberg und Franz Weber sind Agenten des US-amerikanischen Armeegeheimdienstes OSS.

Zum einen sollten sie den Eisenbahnverkehr über den Brennerpass beobachten, der die Hauptversorgungsader der deutschen Truppen in Italien darstellt. Zum anderen sollten sie Informationen über die tatsächliche Stärke der »Alpenfestung« sammeln und an die Amerikaner weiterleiten.

Franz Weber, ein 25-jähriger Wehrmachtsdeserteur aus Oberperfuss, schleuste seine beiden neuen Kameraden in sein Heimatdorf und quartierte sie bis Kriegsende in wechselnden Verstecken ein.

Halb Oberperfuss wusste Bescheid, vor allem Frauen scheinen an der lebensgefährlichen »Operation Greenup« beteiligt gewesen zu sein — im vollen Wissen darum, dass die beiden Männer, die mit Weber ins Dorf kamen, jüdische Emigranten waren, die das Ende der Naziherrschaft beschleunigen wollten.

The Real Inglorious Bastards
Dokumentarfilm, Kanada 2012
52 Minuten
Regie: Min Sook Lee

In Zusammenarbeit mit dem ORF Tirol und Cine Tirol.




Card image

Adresse

Gemeinde
Museum
Absam
Im alten Kirchenwirt
Walburga-Schindl-Straße 31
A – 6067 Absam

Öffnungszeiten
FR 18 – 20 Uhr 
SA 14 – 18 Uhr
SO 14 – 18 Uhr

Eintritt frei 

Führungen
0 676 / 84 05 32 700

Kontakt
Matthias Breit email

[ Impressum ]
[ Datenschutz ]