Slide 4 Slide 3 Slide 2 Slide 1

beatboxing live
mit Ivory Parker

Samstag, 11. Februar 2012

18:00 Uhr

Gemeindemuseum Absam Walburga-Schindl-Str. 31
Im alten Kirchenwirt
6067 Absam

18 Uhr Workshop | 19.30 Uhr Auftritt

Ivory Parker beatboxt seit 2003.

Er ist 4facher Beatbox-Staatsmeister, 
Int. Splash Festival Beatbox Champion, 
Creator and Jugde of the Emperor of Mic Beatbox Battle, Jugde at Int. Beatboxbattle BScene in Basel.

Alle sind herzlich eingeladen.
The Beat goe's on
Beim Beatboxing oder Beatboxen werden Drumcomputerbeats – zuweilen auch Scratches oder Schlagzeug- und andere Perkussionsrhythmen, aber auch Instrumente und andere Klänge – mit dem Mund, der Nase und dem Rachen imitiert.

Anders als herkömmlicher Gesang erfüllt Beatboxing in der Regel musikalische Funktionen, die mit denen von Rhythmus- oder Effektinstrumenten vergleichbar sind.

Der Begriff leitet sich ab von den vor allem in den 1980er Jahren populären Drumcomputern – auf Englisch salopp beat boxes genannt (von beat Schlag oder Takt und box Kiste oder Gehäuse ) – mit denen damals die instrumentale Musik vieler Hip-Hop-Stücke erstellt wurde.

Auch die in der Hip-Hop- Kultur damals verbreiteten Ghettoblaster werden umgangssprachlich boom box oder beat box genannt. Jemand, der Beats und Klänge mit dem Mund erzeugt, wird im Hip-Hop-Kontext dementsprechend als human beatbox – also menschlicher Drumcomputer (bzw. Ghettoblaster) – bezeichnet.

 


stainer salz sport